Was ist ein Fertighaus?

Der Begriff „Fertighaus” bedeutet, dass die für den Bau eines Hauses verwendeten Komponenten außerhalb der Baustelle hergestellt wurden. Vorgefertigte Häuser können zu 100 % vorgefertigt sein, aber in den meisten Fällen findet ein kleiner Teil des Bauprozesses auf der Baustelle statt, wo die vorgefertigten Komponenten zusammengesetzt werden. Der Bau eines Hauses in Fertigteilbauweise bietet mehrere Vorteile.

Die wichtigsten Vorteile der Fertigteilbauweise:

  • Der Fertigteilbau ist schneller
  • Bei der Vorfertigung kommt es selten zu Verzögerungen
  • Vorgefertigtes Bauen ist nachhaltiger
  • Fertighäuser sind von höherer Qualität
  • Vorfertigung ist günstiger als traditionelle Bauweise

All diese Vorteile der Fertigteilbauweise tragen zu einer großen Sicherheit des Bauprozesses bei. In diesem Leitfaden finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um zu verstehen, was Fertighausbau ist und warum er sich so großer Beliebtheit erfreut.

Was ist ein vorgefertigtes Haus?

Bei einem Fertighaus handelt es sich um ein Haus, das mit einer Art Vorfertigungsmethode gebaut wird, bei der entweder die Hauptbauteile (wie Wände, Dach oder Boden) oder das gesamte Haus hergestellt werden. Das Wort Fertighaus weist darauf hin, dass ein Großteil des Bauprozesses in einer fabrikähnlichen Umgebung stattfindet. Es gibt jedoch verschiedene Arten von Fertigbautechniken, und je nach verwendeter Fertigbautechnik kann die eine oder andere Art von Fertighaus gebaut werden.

Typen von Fertighäusern

Modulhäuser: Das ist eine Art von Fertighaus, das in Teilen, den sogenannten Modulen, gebaut wird. Jedes Modul ist ein vorgefertigtes, dreidimensionales Teilstück des Hauses, das nach seiner Fertigstellung zur Baustelle transportiert und dort schnell und einfach zusammengebaut wird. Ein Modulhaus kann aus einem oder mehreren Modulen bestehen, je nach Größe des Hauses.

Fertighäuser: Diese auch als Fertighäuser bezeichneten Häuser werden aus vorgefertigten Paneelen gebaut, die als Wände, Dächer oder Böden gefertigt sind. Die Paneele sind komplette Systeme, die mit allen erforderlichen Elementen wie Verkabelung, Sanitärinstallation und Wärmedämmung ausgestattet sind. Nach dem Zusammenbau definieren sie also ein Haus, das so gut wie fertig ist, um bewohnt zu werden.

Holzhäuser: Ein moderner Ansatz für das traditionelle Blockhaus. Diese Häuser werden gebaut, indem vorgefertigte Baumstämme horizontal verlegt werden. Stämme werden in einer Fabrik bearbeitet und geformt, was den Bauprozess erleichtert und die Leistung des Hauses verbessert.

Tiny Houses: Diese Art von Fertighäusern erfreut sich großer Beliebtheit, da sie eine sowohl erschwingliche wie auch einzigartige Baulösung darstellt. Winzige Häuser, die in der Regel vollständig in einer Fabrik gebaut und auf Rädern aufgestellt werden, bieten den Vorteil, dass sie beweglich sind und einen Lebensstil der Freiheit und des Minimalismus fördern.

Bild mit freundlicher Genehmigung der Wee House Company

Was sind die Vorteile der Vorfertigung?

Da der Bau von Fertighäusern in einer Produktionsstätte erfolgt, werden in der Regel hochmechanisierte Werkzeuge in einem Prozess eingesetzt, der oft eher einem Fließband ähnelt als traditionellen Bauverfahren. Dieses moderne Bauverfahren bietet einige Vorteile im Vergleich zu Bauverfahren vor Ort.

Der Fertigteilbau ist schneller

Der Bau eines Hauses mit Vorfertigungsmethoden beschleunigt das Bautempo im Vergleich zur traditionellen Bauweise enorm. Während der Bau eines Hauses in traditioneller Bauweise mindestens 6 Monate dauert, werden für den Bau eines Fertighauses in der Regel nur 16 Wochen benötigt[1].

Die Beschleunigung des Bauprozesses ist eine direkte Folge der Industrialisierung des Fertigteilbaus. Bei der Vorfertigung handelt es sich um ein Verfahren, das in einer Fertigungsumgebung stattfindet, in der mehrere Schritte hochgradig mechanisiert sind. Dadurch wird die Bauzeit beschleunigt.

Bei der Vorfertigung kommt es selten zu Verzögerungen

Neben der natürlichen Beschleunigung des Bauprozesses hat die Vorfertigung den Vorteil, dass sie einen verlässlichen Bauzeitplan bietet. Die häufigsten Verzögerungen im traditionellen Bauwesen sind in der Regel auf unerwartete Wetterereignisse und Transportprobleme zurückzuführen.

Da der Fertighausbau in einer witterungsgeschützten Produktionsstätte stattfindet, herrschen das ganze Jahr über hervorragende Arbeitsbedingungen, so dass die Bauzeitenpläne fast immer eingehalten werden können. Da der Transport stark reduziert ist, gibt es außerdem so gut wie keine Verkehrsbehinderungen.

Vorgefertigtes Bauen ist nachhaltiger

Die Bauindustrie hat einen starken negativen Einfluss auf die Umwelt, wobei Transport und Abfall die Hauptursachen dafür sind. Allein im Vereinigten Königreich fallen jedes Jahr Millionen von Tonnen Bauschutt an[2]. Der Bau eines Hauses in Fertigteilbauweise ist im Allgemeinen umweltfreundlicher als der Bau eines Hauses vor Ort mit traditionellen Bautechniken.

Der Fertigteilbau ist nachhaltiger, da durch die Zentralisierung der Arbeiten weniger Transport und Abfall anfällt. Diese Zentralisierung verringert die Notwendigkeit, schwere Maschinen zum Einsatzort zu transportieren, erleichtert den Transport von Massengütern und ermöglicht das Recycling und die Verwertung von Reststoffen.

Fertighäuser sind von höherer Qualität

Alle Fertighäuser, die an einem bestimmten Ort aufgebaut werden, müssen denselben örtlichen Bauvorschriften entsprechen, die auch für ein mit traditionellen Methoden gebautes Haus gelten. Deshalb werden alle Fertighäuser immer mindestens nach denselben Qualitätsstandards gebaut wie Häuser, die vor Ort errichtet werden. In den meisten Fällen übertreffen Fertighäuser sogar diese Normen.

Da alle vorgefertigten Prozesse in einer fabrikähnlichen Umgebung stattfinden, wird jeder Fertigungsschritt am selben Ort in einem hochmechanisierten und sorgfältig überwachten Verfahren entwickelt. Diese Einstellung reduziert mögliche Konstruktions- und menschliche Fehler, die sich negativ auf die Gesamtqualität des Hauses auswirken könnten, enorm.

Vorfertigung ist billiger als traditionelle Bauweise

Im Allgemeinen ist der Bau eines Fertighauses billiger als der Bau desselben Hauses auf der Baustelle mit traditionellen Methoden. Die Kostensenkung ist eine direkte Folge der Zentralisierung und Mechanisierung des Bauprozesses.

Die Zentralisierung der Arbeiten verringert den Transportbedarf, da die Arbeiter nicht mehr pendeln müssen und alle Materialien in großen Mengen an dieselbe Adresse geliefert werden. Darüber hinaus werden die Arbeitskosten dank der Mechanisierung verschiedener Bauarbeiten und der Beschleunigung des gesamten Bauprozesses gesenkt.

Wie hoch ist der Durchschnittspreis eines Fertighauses?

Der Durchschnittspreis eines Fertighauses liegt bei etwa 90.000 €, wobei diese Zahl von Fertighaus zu Fertighaus sehr stark variieren kann. Tiny Houses sind mit einem Durchschnittspreis von 63.139 € die günstigste Art von Fertighäusern. Andere Arten von Fertighäusern, die dauerhaft auf Fundamenten errichtet werden, haben einen höheren Durchschnittspreis, wie z. B. Modulhäuser, deren Durchschnittspreis bei 106.200 € liegt.

Doch selbst innerhalb desselben Fertighaustyps ist die Preisspanne groß. Dieser Preis hängt von der Größe des Hauses, den verwendeten Materialien, der Qualität der Ausführung und sogar vom Standort des Hauses ab.

Kann man ein Fertighaus mit einem Immobilienkredit finanzieren?

Die Finanzierung eines Fertighauses mit einem Immobilienkredit ist möglich. Der Prozess der Beantragung eines Baukredits für ein Fertighaus ist jedoch nicht derselbe wie bei der Finanzierung eines Hauses, das in traditioneller Vor-Ort-Bauweise errichtet wurde.

In jedem Land gibt es unterschiedliche Arten von Darlehen für den Bau von Fertighäusern. Das Wichtigste bei der Beantragung eines Immobilienkredits für den Bau eines Fertighauses im Vereinigten Königreich und in Europa ist jedoch die Qualität der Konstruktion. Es muss unbedingt nachgewiesen werden, dass das Haus gemäß den in den örtlichen Bauvorschriften festgelegten Mindestanforderungen gebaut wurde.

FAQ

Wie lange halten Fertighäuser im Vergleich zur traditionellen Bauweise?

Fertighäuser werden mit Materialien gebaut, die für eine Lebensdauer von etwa 50 Jahren ausgelegt sind, was in etwa der Lebensdauer von traditionell gebauten Häusern entspricht. Die Gesamtlebensdauer eines Hauses hängt nicht nur von den gewählten Materialien, sondern auch von der Qualität der Konstruktion ab. Da Fertighäuser häufig von höherer Qualität sind, kann ihre Lebensdauer im Vergleich zum traditionellen Bau sogar noch länger sein.

Welche Arten von Fertighäusern können Sie kaufen?

Die gängigsten Arten von Fertighäusern, die man heutzutage im Vereinigten Königreich und in Europa kaufen kann, sind Modulhäuser, Fertighäuser, Tiny Houses, Blockhäuser und Hütten.

Sind Fertighäuser eine gute Investition?

Definitiv. Nach dem Bau sieht ein Fertighaus genauso aus wie ein traditionell gebautes Haus, was es zu einer mindestens ebenso guten Investition wie ein traditionell gebautes Haus macht. Da der Bau eines Fertighauses jedoch erschwinglicher ist und die Qualität oft besser ist, sind diese Häuser eine gute Investitionsmöglichkeit.

Sind Fertighäuser nachhaltiger als herkömmliche Häuser?

Ja, im Allgemeinen ist die Fertigbauweise eine nachhaltigere Baulösung, da sie den Transportbedarf und die Materialverschwendung stark reduziert.

Referenzen:

[1](2022, 10. Januar) Wie werden modulare Häuser die Umweltkrise bewältigen? Vista Panels Ltd https://www.vistapanels.co.uk/how-will-modular-homes-tackle-the-environmental-crisis/
[2](2021, August 31) Dobrowolska, K. Management von Bau- und Abbruchabfällen Archdesk https://archdesk.com/blog/construction-and-demolition-waste-management/

Haben Sie ein Bauprojekt?

Reichen Sie Ihr Projekt hier ein und beginnen Sie, Angebote von unserem Netzwerk vertrauenswürdiger Hersteller zu erhalten.

Compare listings

Vergleichen